7 Schritte auf dem Weg zur Sanierung

detail-backhaus-geyern.jpgjurahausbeispiel.jpg

Sie möchten Ihr Jurahaus sanieren? Hier finden Sie Anregungen zur sinnvollen Herangehensweise. Diese sieben Schritte sind vor dem Sanierungsstart zu gehen:

1) Ob es sich bei Ihrem Objekt um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt, können Sie unter folgendem Link überprüfen:

www.denkmal.bayern.de

2) Nun nehmen Sie Kontakt mit dem zuständigen Vertreter der unteren Denkmalschutzbehörde vor Ort (HIER finden Sie die Adresse) und der Projektkoordinatorin „Projekt-Jurahaus“ – Dipl. Ing. Christine Orth – auf.

3) Es folgt die Begehung, Besichtigung und Einschätzung des Baudenkmals zusammen mit dem Vertreter der unteren Denkmalschutzbehörde, dem jeweiligen Gebietsreferenten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege und evtl. dem entsprechenden Kreisheimatpfleger.

4) Start eines Vorprojektes in Zusammenarbeit mit einem Architekten  bzw. Ingenieur zur Voruntersuchung des Gebäudes, einer ersten Einschätzung der Mängel und der anstehenden Baumaßnahmen sowie einer ersten Kostenschätzung der Sanierung. Diese Voruntersuchungen sind obligatorisch für den Abruf evtl. Fördermittel!

5) Die Ergebnisse des Vorprojektes werden dem Vertreter der unteren Denkmalschutzbehörde und dem jeweiligen Gebietsreferenten des Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege durch den Architekt, die Restauratoren und Bauforscher vorgestellt.

6) Abfrage eventueller, in Frage kommender Fördermittel beim BLfD

7) Absprache der durchzuführenden Maßnahmen bei der Sanierung zwischen Bauherrn, Architekt und Vertreter der unteren Denkmalschutzbehörde und Beginn der Sanierung

Bei all diesen Schritten steht Ihnen die Projektkoordinationsstelle beratend zur Seite:

Projektkoordination Jurahaus
Notre Dame 1
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/9876-32